German Slider

Bodeneffektfahrzeuge
Made in Germany

Der German Slider
Maritime Lösung

Der German Slider ist ein neuartiges Bodeneffektfahrzeug nach Jörgs Prinzip, das modernste Technik, Ökologie, Ökonomie und Design in seiner zukunftsweisenden Konzeption vereint und diese Komponenten wissenschaftlich und nachhaltig weiterentwickelt. Es ist das derzeit effektivste maritime Fahrzeug, nicht nur in Bezug auf seine Geschwindigkeit, die bis zum 7-fachen eines konventionellen Wasserfahrzeugs erreichen kann.

Der Slider fährt in drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen: Verdrängung, Gleiten und Schweben oder Flair. Bis zum Erreichen des Flair-Modus fährt er wie ein herkömmliches Motorboot, nutzt dann den Bodeneffekt optimal aus und bewegt sich schwebend knapp über der Wasseroberfläche.

Maritime Zukunft weitergedacht….

Herausvorderung

Herausforderung und Ziel des Projekts german slider ist kein geringeres als die veralteten und festgefahrenen Verkehrssyteme zu revolutionieren und diese durch ein völlig neues, globales und höchstmodernes Verkehrssystem zu ersetzen, um für ein nachhaltig ökologisches und ökonomisches Gleichgewicht zu sorgen, das zukunftsweisend ist.

Ziel

Mit den von uns entwickelten Bodeneffektfahrzeugen können wir den enormen Verbrauch fossiler Brennstoffe und den dadurch verursachten hohen CO2-Ausstoß auf ein Minimum reduzieren bei gleichzeitiger Vervielfachung der Fahr- und Reisegeschwindigkeit.  Somit erhöhen wir  den Sicherheitsstandard als auch den Komfort während der Fahrt.

Made in Germany

Individuelles Design

Nachhaltige Technologie

Expertenberatung

Bodeneffekt

Der Wing-In-Ground-Effekt (WIG) ist ein physikalisches Phänomen, das von Piloten der US-Luftwaffe während des Zweiten Weltkriegs entdeckt und von einigen Vogelarten seit Jahrtausenden genutzt wird. Der Bodeneffekt bezieht sich auf den Auftrieb, der durch den dynamischen Druck zwischen der Wasseroberfläche und den Flügeln entsteht und der es dem Vogel ermöglicht, sich in die Luft zu erheben und mit geringem Energieaufwand dicht über der Wasseroberfläche zu gleiten.

In der Geschichte der Entwicklung von Bodeneffektfahrzeugen nimmt der deutsche Forscher und Ingenieur Günther W. Jörg eine besondere Stellung ein. Jörg, der bereits an der Entwicklung des Senkrechtstarters maßgeblich beteiligt war, hat mit der Erfindung des Tandem-Airfoil-Flairboats (TAF) völlig neue Maßstäbe auf dem Gebiet der Bodeneffektfahrzeuge gesetzt. Seine spezielle Konstruktion führt zu einem selbststabilisierenden Effekt.

Der German Slider wurde über 20 Jahre erfolgreich entwickelt und ist das erste Fahrzeug seiner Art sowie das einzige selbststabilisierende WIG-Effekt-Fahrzeug der Welt.

Die Bodeneffektfahrzeuge flogen eine Teststrecke von ca. 100.000km

Design Study

Ökologie

Der Slider nutzt eine Technologie, die erhebliche ökologische und wirtschaftliche Vorteile hat. Da sich das Fahrzeug oberhalb des Wassers bewegt, werden keine Meereslebewesen oder Pflanzen beeinträchtigt.

Außerdem schützt sein Antrieb lärmempfindliche Meeresbewohner. Sein nicht vorhandener Tiefgang verhindert Verletzungen von Tieren wie Walen und Delfinen, die bei anderen Arten von Wasserfahrzeugen vorkommen. Außerdem erzeugt der Slider keinen Wellenschlag und schützt so die Brutstätten der Tiere an den Flussufern.

Ökonomie

Der Slider spart nicht nur 80-90% des Kraftstoffs, sondern erreicht auch eine bis zu 7-fache Geschwindigkeit im Vergleich zu herkömmlichen Seefahrzeugen. Die erreichbare Geschwindigkeit hängt von der Größe des Fahrzeugs ab: Sie beginnt bei 140 km/h für unser 14-Meter-Modell und steigt bis zu 500 km/h für unsere Großfahrzeuge.

Die Fahrzeuge werden erstmals ab 2024/25 auch mit einem Elektroantrieb und einem Brennstoffzellen-Antrieb erhältlich sein, was den German Slider noch wirtschaftlicher und völlig emissionsfrei macht.

Sicherheit und Komfort

Durch die Steuerung mit einem Seitenleitwerk und die daraus resultiernde Manövrierbarkeit sind somit sofortige Richtungswechsel möglich, wodurch der slider den trägen Booten und Schiffen weit überlegen ist. Hindernisse unter Wasser, Untiefen, Felsen oder ähnliches stellen während der Fahrt keinerlei Problem da und der geringe Tiefgang – 1% der Fahrzeuglänge – lässt den slider alle Häfen problemlos anfahren.

Durch den verkürzten Bremsweg ist der slider geradezu prädestiniert für autonomes Fahren. Bei Gefahren jeglicher Art kann das Fahrzeug innerhalb kürzester Zeit einen Hafen oder ein Ufer erreichen, was besonders für Fähren eine enorme Sicherheit darstellt. Durch die Bauart des Fahrzeugs ist im Notfall eine Evakuierung der Passagiere innerhalb von wenigen Minuten möglich, wobei die großen Tragflächen eine zusätzliche Sicherheit bieten und die Passagiere nicht ins Wasser flüchten müssen. Hierbei dienen die vier Flügel als Schwimmer, die das Sinken des sliders fast unmöglich machen.

Der entspannte Fahrkomfort in modernstem Interieurdesign beim sanften Schweben über den Wellen stellt eine Revolution im maritimen Reisen dar und ist mit dem herkömmlicher Boots- und Schiffstypen nicht vergleichbar. Die Fahrt mit dem slider zeichnet sich durch nahezu geräuschloses Reisen aus, wobei selbst die Eigenbewegung des Fahrzeugs kaum spürbar ist, was Seekrankheit praktisch ausschließt. Durch die Maximierung der Geschwindigkeit um ein Vielfaches verkürzen sich Fahrt- und Reisezeiten erheblich und machen so die maritime Fortbewegung insgesamt deutlich attraktiver und effizienter.

Unsere starken Partner

Kontaktieren Sie uns: