Bodeneffekt

Wing-In-Ground Effekt (WIG)

Die german slider GmbH entwickelt und baut neuartige Bodeneffektfahrzeuge nach Jörg-Prinzip, die modernste Technik, Ökologie, Ökonomie und Design in ihrer zukunftsweisenden Konzeption vereinen und diese Komponenten wissenschaftlich, technisch und nachhaltig weiterentwickeln.

Der Bodeneffekt – auch Wing-In-Ground-Effekt (WIG) genannt – ist ein physikalisches Phänomen, das von Piloten in den 1940er Jahren entdeckt wurde und von einigen Vogelarten schon seit Jahrtausenden genutzt wird, auch ›Albatross-Effekt‹ genannt.

Der Bodeneffekt bezieht sich auf den Auftrieb, der durch den dynamischen Druck zwischen der Wasseroberfläche und den Flügeln entsteht und der es dem Vogel ermöglicht, sich in die Luft zu erheben und mit geringem Energieaufwand dicht über der Wasseroberfläche schwebend enorme Distanzen zurücklegen zu können.

In der Geschichte der Entwicklung von Bodeneffektfahrzeugen nimmt der deutsche Forscher und Ingenieur Günther W. Jörg eine besondere Stellung ein. Jörg, der bereits an der Entwicklung des Senkrechtstarters beteiligt war, hat mit der Erfindung des Tandem-Airfoil-Flairboats (TAF) völlig neue Maßstäbe auf dem Gebiet der Bodeneffektfahrzeuge gesetzt. Seine spezielle Konstruktion führt zu einem selbststabilisierenden Effekt. Bereits früh erkannte der Ingenieur Günther W. Jörg die Störanfälligkeit der zuvor entwickelten Bodeneffektsysteme und -fahrzeuge in ihrer praktischen Anwendung. Denn für einen Piloten war es nur kurzzeitig und unter höchster Konzentrationsleistung möglich, im Bodeneffektflug das Verhalten eines Fahrzeugs zu steuern.

Kontaktieren Sie uns: